die vierte Klasse 2012 Oberstufe die achte Klasse 2012

Epochenunterricht

Die stark kognitiv ausgeprägten Fächer (Deutsch, Mathematik, Englisch) erfolgen am Morgen im Epochenunterricht. Der Epochenunterricht, der dem Wesen des Kindes entspricht, gehört schon von Anfang an wie selbstverständlich zum Schulkonzept. Lehrer wie Schüler haben nicht nur Stundenpläne sondern auch Wochenpläne. Das bedeutet, dass an einem bestimmten Thema wie beispielsweise in Mathematik die „Bruchrechnung“ in Rhythmen, die etwa zwei bis drei Wochen lang sind, täglich zur gleichen Zeit zwei Schulstunden lang gearbeitet wird. So kann eine erheblich tiefere innere Verbindung zu den entstehenden Fragen wachsen.

Die Struktur des Epochenunterrichts
Den Anfang bietet immer ein rhythmischer Teil, der den Einstieg in das jeweilige Fach sowie das Ankommen des Schülers erleichtert. Im Rhythmischen werden gemeinsam Gedichte gesprochen welche in der Gruppe durch das tägliche Wiederholen erlernt werden, ebenso gehören Lieder oder andere künstlerische Aktivitäten in diesen Teil.
Anschließend werden Regeln und Aufgaben im Klassenverband gemeinsam erarbeitet, erklärt und in einem Lerntagebuch festgehalten. Anhand dieses Portfolios kann der Schüler eigenständig in seinem Tempo Aufgaben lösen, unter verschiedenen Schwierigkeitsgraden diese auswählen und sich steigern. Der Schüler kann sein Wissen in Leistungskontrollen oder je nach Fach in Form einer schriftlichen Ausarbeitung oder eines Vortrages zeigen.
Das Ende des Epochenunterrichtes ist der Erzählteil. Hier können altersgerechte Geschichten vorgelesen werden. Durch das epochal stetig im Wochenrhythmus stattfindende Fach kann täglich weitergearbeitet und wiederholt werden.

Warum Epochenunterricht?
In der heutigen Zeit strömen ständig neue Reize auf uns ein. Ablenkungen und Unterbrechungen von Arbeitsabläufen sind fast schon zur Selbstverständlichkeit geworden. Wie wohltuend wirkt es da auf das Kind, wenn es in einer epochalen Unterrichtsform die schöpferische Kraft eines ungestörten Arbeitens über einen längeren Zeitraum hinweg schätzen lernen darf.
Übungsstunden, die in festen Fachstunden stattfinden, erhalten Erlerntes wenn das Epochenfach wechselt.

Projektunterricht

Neben dem Epochenunterricht am frühen Morgen werden in ebenfalls mehrwöchigen Rhythmen Projekte angeboten, die alle Sinne anregen.
Nebenfächer und Fächerverbünde finden in Projektphasen statt. Dabei ist pädagogisches Ziel, auf die Fragen und Bedürfnisse der Schüler einzugehen und sie künstlerisch, gedanklich sowie praktisch lebendig zu machen. Hier können die Schüler in Partner- oder Gruppenarbeit ein Thema mit Referaten oder schriftlichen Ausarbeitungen vor der Klasse vortragen. So entsteht ein Raum für eigenverantwortliches Arbeiten und kommunikatives Miteinander. Damit wird das soziale Lernen ein zentrales Unterrichtsprinzip, das in jeder Jahrgangsstufe in vielfältiger Weise geübt wird, teilweise auch in langfristig angelegten Projekten.
Am Anfang des dritten Jahrsiebts treten die Entwicklung des Ichs und die Frage „Wie stehe ich in der Welt?“ ins Bewusstsein. Daher ist es gerade jetzt für die Jugendlichen wichtig, auf der Suche nach der eigenen Mitte auch die Bedürfnisse des Mitmenschen zu erkennen. Die so entstehende neue Sichtweise auf die Welt hilft eigene Krisen besser zu meistern. Die Entwicklung bleibt nicht im eigenen Ich verhaftet.

Hierzu tragen auch weitere Inhalte bei:

  • Die während dieser Zeit lebendigen Höhen und Tiefen im Seelischen lassen in den Projekten immer neue Fragen entstehen. Wertvolle Antworten finden sich dabei auch in Biographien, die vorgestellt und selbst erarbeitet werden.
  • In Geschichte setzt man sich nun stärker mit den geistigen Strömungen auseinander und hinterfragt sie immer mehr. Der Jugendliche will nicht nur wissen, sondern auch verstehen.
  • Am Ende eines Projektes steht oft eine Rückschau auf das Entwickelte und dessen kritische Hinterfragung.

Besonders für den heranwachsenden Jugendlichen gewinnen diese Gedanken an Bedeutung.
Die Schüler werden in Einzel- sowie in Gruppensituationen beobachtet. Die Lehrerperson steht als Begleiter und als Helfer zur Verfügung und schreitet nach Aufforderung oder Beobachtungslage ein.
Bei der Bewertung wird herausgearbeitet welche Fertigkeiten und Fähigkeiten der Schüler sich bereits erarbeitet hat, aber auch bei welchen Themen er sich noch weiter entwickeln muss, sei es mit oder ohne Hilfestellung.
Für jedes Kind steht ein Ordner mit Arbeitsmaterial zur Verfügung.

Unsere Klassen ...

gliedern sich in die Unterstufe mit den Grundschul-Klassen 1 bis 4, die Mittelstufe mit den Klassen 5 bis 7 und der Oberstufe mit den Klassen 8 bis 10. Momentan ist an der Freien Schule Diefenbach der Haupt-, und Realschulabschluß in Klasse 10 möglich.

Ausführliche Informationen, Lehrpläne:

Unterstufe   Mittelstufe   Oberstufe