Bewegtes Klassenzimmer

Das bewegte Klassenzimmer

Schule früher und heute

Das Erscheinungsbild vieler unserer heutigen Schulen ähnelt immer noch dem der preußischen Landschule. Gelernt wird ausschließlich im Sitzen an Tischen und Lernen wird gleichgesetzt mit Ruhe und Konzentration. Dabei werden hauptsächlich die auditiven und visuellen Sinne der Kinder angesprochen. Doch gerade bei unseren heutigen Kindern ist es wichtig, dass alle Sinne, auch der Lebenssinn, der Gleichgewichtssinn, der Bewegungssinn, sowie der Tast- und Fühlsinn angesprochen und gefördert werden.

Die Waldorfpädagogik versucht schon von Anfang an auf diese Sinne einzugehen. Vor allem im rhythmischen Teil des Unterrichts werden auf unterschiedliche Weise die verschiedenen, wichtigen Sinne durch Sprachübungen, Koordinationsspiele, Singen und kleine Rollenspiele angesprochen. Durch das bewegte Klassenzimmer entsteht nun eine Form des Unterrichts, in welcher noch gezielter und intensiver auf die Bedürfnisse unserer Kinder eingegangen werden kann, denn hier gilt:

Kinder brauchen bewegte Lehrer und bewegtes Mobiliar!